Für Demokratie und Toleranz, gegen Hass und Hetze – Als Interessensvertretung die Kolleginnen und Kollegen gewinnen

Mit Sorge beobachten wir alle, wie populistische Menschen und Rechtsradikale immer mehr Zulauf bekommen, wie Hass und Hetze sich immer weiter verbreiten und mehr Menschen anfangen an
Verschwörungstheorien zu glauben.

Es gibt viele Gegenargumente: Aber erreichen diese die Menschen? Bewirken sie etwas? Lesen jene diese Texte überhaupt, die man eigens aufstellt, aushängt, ins Netz einstellt? – Eher nicht.
Was kann man als Interessensvertretung also dagegen tun? Wo sollte und kann man eingreifen? Mit wem könnte man es im Betrieb angehen? Und wie geht all das fast ohne Finanz-, Zeit- und Personal-
aufwand? Wie geht es auch dann, wenn das Thema vorsichtiger behandelt werden soll? Was ist ganz einfach machbar in den Betrieben und in der Verwaltung?

Es existieren die unterschiedlichsten Wege, die Veränderungsmöglichkeiten im Betrieb aktiv mitzugestalten. Das Seminar beschreibt viele, durchaus sehr ungewöhnliche Instrumente, die später als Interessensvertretung auch für andere Themen genutzt werden können. Es beschreibt sehr anschaulich und oft auf unterhaltsame Weise Wege, die sich bereits in ganz Deutschland bewährt haben und deren Umsetzung gleichermaßen motiviert und Freude macht. Zudem bietet der Referent die Möglichkeit der Kontaktaufnahme nach dem Seminar für Rückfragen und Durchsichten von Texten und Entwürfen.
Im Seminar wird eine Online-Stunde zu einem Erfahrungsaustausch nach etwa sechs Monaten vereinbart.

Schwerpunkte
• Einführung zur Bedeutung des Themas u.a. für das Betriebsklima und auch die Zukunft der Arbeitsplätze
• Mögliche Wege im Umgang mit Hass und Hetze
• Interne und externe Kommunikation- und deren Umsetzungsprobleme
• Geeignete Medien mit hoher Wirksamkeit
• Erreichbarkeit des Kollegiums im Betrieb
• Stärkung des Engagements im Betrieb und Gewinnung von Ansprechpersonen
• Erste Schritte, die uns auf den Weg bringen

Status: Plätze frei

Kursnr.: 24HA200037

Beginn: 26.08.2024 um 09:00 Uhr

Ende: 27.08.2024 um 17:00 Uhr

Dauer: 16 UStd.

Kursort: Hannover

Gebühr: 602,00 €

Mercure Hotel am Entenfangweg Hannover
Eichsfelderstr. 4
30419 Hannover

Zu inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte an:

Jutta Buchholz
jutta.buchholz@aul-nds.de
0511 12105-25

Zu organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an:

Silvia Bohlinger
silvia.bohlinger@aul-nds.de
0511 12105-18
Wolfgang Nafroth



Arbeit und Leben
Niedersachsen e.V.

Arndtstraße 20
30167 Hannover

Telefon: 0511 12105-50
E-Mail: info@aul-nds.de

Zentrale

Unsere Tochtergesellschaft in Sachsen-Anhalt:
Arbeit und Leben Sachsen-Anhalt gGmbH