Bildungsurlaub / Kursdetails

Zwangsarbeit in Niedersachen

Das Seminar setzt sich mit der Geschichte von Zwangarbeiter*innen in Niedersachsen zur Zeit des Nationalsozialismus auseinander.
Warum beschäftigten niedersächsische Unternehmen Zwangsarbeiter*innen? Was war Sinn und Zweck von Zwangsarbeit? Wer waren diese Menschen uns wo kamen sie her? Wie wurden sie behandelt und warum gab es so große Unterschiede in der Behandlung der Zwangsarbeiter*innen? Wie und aus welcher Motiviation setzten sich die Betriebe heute mit ihrer Geschichte auseinander?
Um die facettenreiche Geschichte von Zwangsarbeiter*innen in Niedersachsen thematisieren zu können werden verschiedene Orte gemeinsam besucht. So die Gedenkstätte Schillstraße in Braunschweig und die Gedenk- und Dokumentationsstätte KZ Drütte.

Status: Plätze frei

Kursnr.: 18HA01166

Beginn: 08.03.2022 um 15:00 Uhr

Ende: 11.03.2022 um 19:00 Uhr

Dauer: 24 UStd.

Kursort: Braunschweig

Gebühr: 0,00 €

Zu inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte an:

Silvia Bohlinger
silvia.bohlinger@aul-nds.de
0511 12105-18

Zu organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an:

Silvia Bohlinger
silvia.bohlinger@aul-nds.de
0511 12105-18
Stina Barreenscheen



Verein und Holding gGmbH

Landeszentrale

Landesweite Projekte
und Einrichtungen

Beratungsstellen für
mobile Beschäftigte

TBS Niedersachsen GmbH

Bildungsvereinigung
ARBEIT UND LEBEN
Niedersachsen e.V.

Arndtstraße 20
30167 Hannover

Telefon: 0511-12105-50
Fax: 0511-12105-60
E-Mail: info@aul-nds.de