Nürnberg - Von den Reichsparteitagen zum Strafgerichtshof

Die im Zweiten Weltkrieg schwer von Bomben zerstörte Stadt zeigt sich heute als spannende Verbindung von lebendiger Vergangenheit und moderner Gegenwart. Im 19. Jahrhundert eroberten die Romantiker die Stadt für sich und der industriellen Aufschwung, symbolisiert durch die erste deutsche Eisenbahnfahrt von Nürnberg nach Fürth, ließ die Stadt im Glanze strahlen.

Ein Jahrhundert später in der Zeit des Nationalsozialismus wurden die "Schatzkammern" der Stadt ausgenutzt. Der Ort wurde zum Kult instrumentalisiert. Als der zweite Weltkrieg endete und die Amerikaner als Sieger 1945 in die Stadt einzogen, sprengten sie die Rednertribüne auf dem Reichsparteigelände. Nürnberg wurde der Ort, an dem sich die Nationalsozialisten ihrer Verantwortung vor dem Straftribunal der Siegermächte stellen mussten: "Guilty or not Guilty"?

Die Überreste der Bauten auf dem "Reichsparteitagsgelände" und die danach entstandenen Gebäude ermöglichen einen hervorragenden Blick vom 21. Jahrhundert in die Vergangenheit. Wie es ist und war wird greifbar, so dass wir wieder und wieder daraus lernen können.

Status: Anmeldung möglich

Kursnr.: 20WB31886

Beginn: 13.09.2020 um 17:30 Uhr

Ende: 18.09.2020 um 13:30 Uhr

Dauer: 40 UStd.

Kursort: Nürnberg

Gebühr:
Doppelzimmer: 425,00 €
Einzelzimmer: 460,00 €

Zu organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an:

Ute Schmidt
ute.schmidt@aul-nds.de
+49 5363 70 840-16
Claudia Röttger



Verein und Holding gGmbH

Landeszentrale

Landesweite Projekte
und Einrichtungen

Beratungsstellen für
mobile Beschäftigte

TBS Niedersachsen GmbH

Bildungsvereinigung
ARBEIT UND LEBEN
Niedersachsen e.V.

Arndtstraße 20
30167 Hannover

Telefon: 0511-12105-50
Fax: 0511-12105-60
E-Mail: info@aul-nds.de