/ Kursdetails

Antisemitismus und Holocaust - Eine Einführung

Die Antisemitismus-Erhebung des amerikanischen Fernsehsender CNN aus dem Jahr 2018 kommt teilweise zu erschreckenden Ergebnissen. So hat einer von 20 Europäern noch nie vom Holocaust gehört, mehr als ein Viertel ist der Meinung, Juden hätten zu viel Einfluss in der Welt der Wirtschaft, ein Drittel findet, dass Israel die Geschehnisse des Holocausts nutzen, um eigene Positionen und Ziele international durchzusetzen. In Deutschland gaben 40 Prozent der befragten jungen deutschen Erwachsenen an, dass sie wenig oder gar nichts über den Holocaust wissen. Gleichzeitig ist es aber auch so, dass zwei Drittel der Europäer glauben, dass die Erinnerungsarbeit bezüglich des Holocausts dazu beitragen, dass Ereignisse dieser Art nie wieder vorkommen würden.

Und doch: Antisemitisch motivierte Vorfälle häufen sich: Auch 2019 werden Juden in Deutschland beschimpft und verletzt. In Halle versuchte der Rechtsextremist Stephan Balliet sogar einen Massenmord an Juden, weil diese "die Wurzel aller Probleme" seien. Ausreden gibt es da keine: Deutschland hat " verdeckt und offen " ein Antisemitismusproblem.

In diesem Bildungsurlaub geht es darum im Kern um die Vermittlung grundlegender Kenntnisse zu den Themen Antisemitismus und Holocaust. Teilnehmenden soll die Gelegenheit gegeben werden, eigene Kenntnisse aufzufrischen, zu überprüfen oder sich der Thematik überhaupt einmal grundlegend und strukturiert zu nähern. Die Teilnehmenden setzen sich mit der Entstehung und Entwicklung des Antisemitismus in Europa und Deutschland auseinander, erkunden die Bedeutung des Holocaust für die deutsche Geschichte und das deutsche Selbstverständnis und lernen gegenwärtige Strömungen zum Thema Erinnerungskultur kennen.

Status: Derzeit keine Anmeldung möglich. Bitte beachten Sie unten aufgeführte Information.

Kursnr.: 20BS23004

Beginn: Starttermin steht derzeit nicht fest.

Ende:

Dauer: 40 UStd.

Kursort:

Gebühr: Gebühr auf Anfrage

Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Zu inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte an:

Wolfgang-Armin Rittmeier
wolfgang.rittmeier@aul-nds.de
+49 531-1 23 36-30

Zu organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an:

Nico Scheppank
nico.scheppank@aul-nds.de
+49 531 12336-46
noch nicht bekannt

Info:

Bitte nehmen Sie Kontakt zu unserer Geschäftsstelle auf. Wir beraten Sie gern.

Info beachten


Verein und Holding gGmbH

Landeszentrale

Landesweite Projekte
und Einrichtungen

Beratungsstellen für
mobile Beschäftigte

TBS Niedersachsen GmbH

Bildungsvereinigung
ARBEIT UND LEBEN
Niedersachsen e.V.

Arndtstraße 20
30167 Hannover

Telefon: 0511-12105-50
Fax: 0511-12105-60
E-Mail: info@aul-nds.de